Erinnerung

Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Qual der Erinnerung in eine stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel, sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.
Dietrich Bonhoeffer

Weiter lesen Keine Kommentare

Anteilnahme (Teil 2)

IMG_3641

Hier noch mehr schöne Zitate aus den Karten und Mails zu Jaëls Abschied:

Als am Freitag zu Beginn des Abschiedsgottesdienstes von Eurer Jaël das Frühlingserwachen von Edvard Grieg gespielt wurde, sah ich vor meinem geistigen Auge eine wunderschöne Wildblumenwiese in Norwegen, auf der Jaël fröhlich herumtollte. Ja, nun konnte Jaël die Enge ihres irdischen Körpers verlassen und ist frei und darf in Gottes Nähe leben.

 

Das Licht eurer lieben Tochter, ihr Lächeln und die Berichte, die ihr geteilt habt, haben unser Leben und das Leben vieler Menschen nachhaltig erhellt. Darauf könnt ihr stolz sein, und wir sind dankbar, dass wir Jaël kennen durften.

 

Jetzt ist es so weit, oft war es kurz davor und doch ist es jetzt sehr schmerzhaft Abschied zu nehmen. Ich wünsche euch viel Kraft, Segen, Frieden und Dankbarkeit. Dankbarkeit für all das, was euch Jaël geschenkt hat und was ihr weitergegeben habt an die vielen Leute um euch herum. Auch an mich. Dafür danke ich euch und denke und bete in dieser Zeit für euch.

 

Jaëlmaus wird uns so fehlen: Ihr Lachen, ihre Küsse, ihre Umarmungen.

 

Wie gut, dass es im Gebet eine Verbindung zu ihr gibt und wir zu Gott sagen können: “Grüße sie von uns – denn sie ist bei dir!”

 

Wir wünschen euch, dass ihr noch lange von der Zeit mit Jaël und den Erinnerungen an sie zehren könnt. Sie war ein wundervolles Mädchen.

 

Wir können Tränen vergießen, weil sie gegangen ist. Oder wir können lächeln, weil sie mit uns gelebt hat. Wir können die Augen schließen und uns wünschen, sie wäre noch bei uns. Oder wir können die Augen öffnen und all das sehen, was sie uns gegeben hat.

 

Ihr habt zusammen dreizehn intensive Jahre gelebt und nehmt daraus einen großen Schatz an Erinnerungen mit…

 

In Euren Herzen wird Jaël Euch immer nahe sein, ebenso wie in den kostbaren Erinnerungen an ihre funkelnden Augen, ihr fröhliches Lachen und ihre Liebe, die sie Euch in vielen innigen Umarmungen spüren ließ. Sie hat Euer Leben so reich gemacht, auch wenn es schwer war – und dieser Schatz gehört Euch für immer!

 

Es ist ein Geschenk, dass ich Jaël kennenlernen durfte – sie hat mein Leben bereichert. Ich denke gerade viel an die ersten Monate und Jahre mit Jaël und werde die kleine, liebe Maus im Herzen behalten!

 

Unsere allerliebste Jaël wird für immer in unseren Herzen bleiben – mit ihrem unvergesslichen Lachen, Glucksen und ihren liebevollen Umarmungen! Welch´ einen Schatz durften wir erleben – mehr als 13 Jahre lang.

 

Euren Mut und eure Kraft, Jaëls Leben bunt, fröhlich und erfüllt mit Liebe zu gestalten, haben wir immer sehr bewundert. Liebe ist das größte Geschenk, das Kinder mit in unser Leben bringen und Jaël hatte davon bestimmt jede Menge in ihrem Reisegepäck.

 

Jaël hat uns immer wieder den Blick für die wesentlichen Dinge im Leben geschärft – für die Liebe zueinander.

 

 

Weiter lesen Keine Kommentare

Anteilnahme (Teil 1)

Jael_anteilnahme1

Die Reaktionen auf Jaëls Abschied enthalten so viele kostbare, tröstliche, inspirierende Gedanken. Einige möchten wir mit euch teilen. Gleichzeitig möchten wir herzlich danken für alle Anteilnahme durch Briefe, Mails und Kommentare, auch wenn wir nicht alles persönlich beantworten können. Eure lieben Worte bedeuten uns viel, und es ist schön zu lesen, wen und was Jaël in ihrem kurzen Leben so alles bewegt hat…

Jaël war und ist eines der größten Wunder, die ich und wahrscheinlich auch andere miterleben durften.

 

Jaël hat nachhaltige Spuren in unserem Leben und dem vieler Menschen nah und fern hinterlassen. Wir vermissen sie sehr! Wir haben eine Tiefe des Menschseins erlebt, die wir ohne Jaël weder vermutet noch kennengelernt hätten! Wir danken Jaël und euch dafür!

 

Jaël war ein Segen! Bis zum Schopf gefüllt mit Liebe für ihre Mitmenschen.

 

Uns alle konnte Jaël verzaubern mit ihrer Art, ihrem Wesen und ihren wunderschönen Wimpern.

 

Wir haben euer Töchterchen als so einen liebenswerten Lockenkopf in Erinnerung. Wenn man sie ansah, ging einem das Herz auf.

 

Jaël, du warst ein tolles und tapferes Mädchen. Du hast soviel Lebensfreude ausgestrahlt. Ich danke Dir für die Zeit, die ich mit Dir verbringen durfte. Es war einfach nur unglaublich schön….

 

Ich hab immer gern verfolgt, was ihr so macht und fand´s toll, wie ihr euer Leben genießt, trotzdem es ja immer diesen Schatten gab, der Jaël und euch begleitet hat. Ein dummer Gedanke, denn natürlich ist ja klar, dass dieser Schatten, der Tod eben, uns alle immer begleitet. Von Anfang an. Vielleicht müsst ihr mir mal Nachhilfe geben im Glücklichsein!

 

Wenn ich sie sah, war ich jedes Mal überwältigt von ihrer emotionalen Intelligenz, die bei ihr trotz ihrer Einschränkung so stark nach außen wirkte. Sie war ein echtes Gottesgeschenk, und ich glaube fest, dass durch sie bei jedem Menschen, den sie getroffen hat, etwas von Gottes großer Liebe spürbar geworden ist.

 

13 Jahre habt ihr Jaël mit eurer Liebe eingehüllt, und sie hat euch Liebe zurückgegeben.

 

Wir haben sie als strahlenden Sonnenschein in Erinnerung, der vor Liebe und Energie nur so strotzt.

 

Was für ein besonderes Kind – was für ein besonderer Name – Jaël – Emporsteigende/in der Höhe Zuflucht Suchende – das hat sie nun wohl wörtlich genommen, und mit diesem Namen habt ihr ihr das Beste mitgegeben: Für´s Leben und auch für´s Sterben.

 

תנצב”ה
Tihiye Nishmata Zrura Bezror Hachaim (may her soul be bound in the bundle of life)
– based on Samuel I 25:29 “May my master’s soul be bound in the bundle with the Lord your God”, and written on every Jewish gravestone.

 

Sie hat euer und vieler anderer Leben mit ihrem Strahlen und ihrer Freude so bereichert und erfüllt.

 

Danke, dass ich dich kennenlernen durfte und dich ein Stück deines Lebensweges begleiten durfte. Du bist ein Wunschkind Gottes. Schön, dass es dich, Jaël, gab.

Weiter lesen Keine Kommentare

Ein Weihnachtsgruß

Mit diesen kostbaren Bildern aus dem Advent 2013 grüßen wir euch zum Weihnachtsfest 2014. Das erste Weihnachten ohne unsere Jaël fühlt sich sehr seltsam an. Nach Fest ist uns nicht zumute. Wie sollte es auch anders sein, wenn das wichtigste Familienglied, unser Sonnenschein, fehlt? Aber wir wissen sie in guten Händen, fröhlich und umsorgt. Das gibt uns in diesen Tagen Trost. Getröstete Weihnachten!

Danke an Hannes Leitlein für die wunderbaren Aufnahmen.

Weiter lesen 3 Kommentare

Kleine Schritte

In den Tagen und Wochen nach der Trauerfeier kehrt nun Ruhe ein, und damit dringt auch die Realität des Verlustes, der Abwesenheit Jaëls in unser Bewusstsein. Langsam wird klarer, was geschehen ist und was auf uns zukommt: Leben, ohne Jaël bei uns.

Jetzt geht es darum, sich mit dem natürlichen Vorhandensein von Trauer abzufinden und in diesen Zeiten keine großen Schritte oder Veränderungen zu erwarten. Dabei hilft uns das Buch “Was bei Trauer gut tut” von Roland Kachler. Kachler gibt darin Trauernden einfache Mittel an die Hand, die den Verlustschmerz lebbarer machen. Im Kapitel “Wie soll ich überleben ohne dich?” schreibt er:

In dieser ersten schlimmen Zeit sind es die ganz einfachen Dinge, die Sie brauchen und die Ihnen helfen, diese Zeit zu überleben. Es geht nicht darum, dass es Ihnen gut geht, sondern dass Sie diese ersten Wochen nach dem Tod Ihres geliebten Menschen überstehen. […] Bei einem schweren Verlust geht es um nichts weniger, aber auch um nicht mehr als um dieses Überleben, jeden Tag für sich und so Tag um Tag.

Diese Worte sind hart, aber gleichzeitig so positiv ernüchternd, weil sie davor schützen, zu schnell neue Ziele oder große Schritte zu erwarten.

Es ist nicht die Zeit der großen Zukunft, nicht die Zeit der Pläne, sondern die Zeit der kleinen Schritte. Es geht darum, dass Sie Schritte des Überlebens und Schritte zum Überleben tun können und auch tun. Sie werden diese Schritte langsam, unsicher und tastend gehen. Manchmal möchten Sie einfach nicht weitergehen, manchmal liegt es nahe, aufzugeben… All das sind ganz normale und – so schwer es zu ertragen ist – auch notwendige Erfahrungen. Und doch wird es immer wieder auch Momente oder Stunden geben, in denen es Ihnen ordentlich geht. Dann nehmen Sie solche Erfahrungen als kleine Geschenke, die Sie für die weiteren schweren Stunden stärken.

Solche Geschenke der Stärkung durften wir auch durch andere erfahren. Danke an alle, die uns in den letzten Wochen eingeladen, beigestanden und durch Gemeinschaft ermutigt haben. Ihr helft uns, in kleinen Schritten weiterzugehen.

Weiter lesen Keine Kommentare